LIVE A LIFE YOU WILL REMEMBER

29März
2015

Westcoast

Die Westcoast ist von der Landschaft her noch einmal beeindruckender. Einziger Nachteil : SANDFLIES!!! Winzige nerv tötende Fliegen die sich in Massen auf einen stürzen und zu stechen. Wirklich nervig und echt schmerzhaft. Tobi und Lars hatten nach dem Baden im Fluss ca. 30 Sandflies auf dem Bein sitzen haha :D

Die Westcoast hat viel zu bieten, unter anderem den Franz-Joseph Gletscher. Nach 15 Stunden steilen Aufstieg sind wir schweißgebadet endlich angekommen..SPAß..hat gerade mal 45min gedauert :D Der Gletscher schmilzt täglich 6m…in ein paar Jahren wird es ihn nicht mehr geben. Aufjedenfall beeindruckend.

Ganz im Norden der Westcoast liegt der Abel Tasman Nationalpark. Traumhafte Strände treffen schneebedeckte Berge und Dschungel. Perfekter Ort für einen Skydive:D 13.000 feet ging es mit einem kleinen Flugzug in die Höhe. SOOO KRASS!! Würden wir sofort wieder tun! -Ana

 

23März
2015

Milford Sound

Wenn man Kiwis nach einem Highlight in NZ fragt, bekommt man oft Milford Sound als Antwort. Es war aber auch wirklich sehr beeindruckend! Kein Netz weit und breit- aber eine spektakuläre Landschaft geprägt von Bergen, Schluchten, Flüssen und Wasserfällen. Mit dem Boot ging es dann auf die berüchtigte Tasman-Sea durch die wunderschöne Fjord-Landschaft.

Abends waren wir dann irgendwo im nirgendwo auf einem richtig coolen Campground. Mitten im Nationalpark haben wir die Nacht verbracht mit einem wirklich spektakulären Sternehimmel. Nach einer gefühlten Ewigkeit gab es mal wieder Stockbrot am Lagerfeuer :) ein sehr lustiger Abend..:D -Ana

21März
2015

Dunedin, Catlin

Wir waren nur einen Tag in Dunedin, das hat aber ehrlich gesagt auch gereicht. Keine besonders schöne Stadt aber wir haben uns den Abend einfach mit einem Kino besuch versüßt. Highlight war dann aber die offiziell steilste bewohnte Straße der Welt! Da hat das Herz schon etwas schneller geklopft, als man von ganz Unten nach Oben geschaut hat. Hatte etwas von Achterbahn fahren..Aber unser Van hat dieses Hindernis ohne Mühen gemeistert :D

Von Dunedin ging es dann Richtung Süden zu den Catlins. Wunderschöne Strände mit Robben, Seehunden und sogar Pinguinen konnten wir dort bestaunen. Lars wurde sogar von einer Robbe gejagt :D -Ana

20März
2015

Queenstown

Die Straße hin führte an einem Gletscherfluss entlang, welcher von Schluchten geprägt war…einfach nur wunderschön. In Queenstown angekommen genossen wir den Tag auf unserem ersten kostenpflichtigen Campingplatz, bevor es in die Eisbar ging. Diese Bar ist komplett aus Eis gefertigt, man trinkt sogar aus Eisgläsern. Bei minus fünf Grad gönnten wir uns ein paar Aboslut-Vodka Cocktails. Den Abend waren wir in der Stadt feiern und am Nächsten Tag fuhren wir auch schon weiter in Richtung Ostküste. -Lars

 

16März
2015

Mt Cook, Lake Tekapo

Bis dahin haben wir uns noch keine Gedanken über die Planung unserer weiteren Reise gemacht, da wir uns voll auf Marc und Tobi verlassen haben, die schon seit einigen Monaten das Land der Kiwis erkunden. So ging es weiter auf dem State Highway 79 in Richtung Queenstown, der Backpackerhauptstadt in Neuseeland. Auf dem Weg befand sich der mit 3.724m höchste Berg Neuseelands, Mt Cook, welcher vom See Lake Tekapo aus erreichbar ist. Dieser See bietet einen herrlichen Ausblick auf den schneebedeckten Giganten. Die Straße hin zum Mt Cook führte durch ein Valley, umgeben von riesigen Bergen. Am Fuße des Berges angekommen schossen wir einige Fotos, da der Zugang, wegen Verschwindens einiger Backpacker, der Öffentlichkeit nicht zugänglich ist. Bevor es zurückging, planten wir die nächsten Tage. Wir beschlossen der Lieblingsbeschäftigung der Kiwis nachzugehen und eine Anglerlizenz zu kaufen, um im Kanal nahe der Lachsfarmen angeln zu gehen. Da wir alle keine Erfahrung vom Angeln haben und nur mit kleinen Juniorangeln ausgestattet waren, ging die anfängliche Motivation schnell zu Grunde als uns beim zweiten Auswurf die Schnur riss:D Das Ende vom Lied war, dass wir keinen einzigen Fisch gefangen haben…aber uns wurde schnell klar, dass es nicht an unserer Unfähigkeit lag sondern es keine Fische in diesem Kanal gab J -Lars

15März
2015

Castle Hill

Der nächste Stopp hieß Castle Hill. Eine Felsformation, geschaffen vor Millionen von Jahren im Zentrum der Südinsel. Zuvor hatten wir ein paar Bilder der riesen Felsen gesehen, doch was uns dort erwartete war einfach nur beeindruckend. Gigantische Felsen, welche sich über hunderte von Metern erstrecken und an eine alte Ruine erinnern. Nachdem wir auf einige Felsen geklettert sind und ein paar Fotos, mit einer Aussicht über das ganze Tal, geschossen haben, ging es weiter in Richtung Süden wo wir die Jungs trafen. -Lars

14März
2015

Akaroa

Da wir noch einige Tage auf unsere Freunde warten mussten, haben wir die Gegend um Christchurch erkundet…unser erster Stopp ging daher in Richtung Osten zum kleinen Fjiordstädtchen Akaroa, welches mitten in einer Vulkanlandschaft liegt, die allerdings schon seit Millionen von Jahren nicht mehr aktiv ist. Bis wir Akaroa erreichten, ging es wunderschöne kleine Bergstraßen entlang, wobei wir einen atemberaubenden Ausblick auf das ganze Fjiordland hatten. Und schon nach dieser kurzen Strecke ist uns klar geworden wieso auch Neuseeland ein sehr beliebtes Ziel bei deutschen Rucksackern ist. -Lars

 

08März
2015

New Zealand – Christchurch

Am 7.03 ging es dann los Richtung Neuseeland. Christchurch war unser erster Stopp, wo wir die ersten Nächte bei einer Gastfamilie verbrachten, da alle Hostels in Christchruch restlos ausgebucht waren. Gespannt waren wir auch auf die Stadt, da wir schon von vielen Backpackern gehört haben, dass sich die Stadt immernoch im Aufbau des Erdbeben von 2011 befindet. In der „CBD“ angekommen sahen wir die Ausmaßen des Erbebens…die ganze Stadt ist mit Baustellen durchzogen, es gibt einige eingestürzte Gebäude, die bis heute noch zur Seite geschafft werden. So sieht man Baucontainer, welche Notbedürftigt als Ersatz der eingestürzten Gebäude dienen. Jedoch hat das Council das beste aus der Situation gemacht und schöne Graffitis auf freie Wände gesprüht, was Christchurch doch zu einem kleinen Highlight macht. Während unseres Aufenthalts hier haben wir uns auf die Suche nach einem Auto gemacht. Nach ein paar Tagen hatten wir dann auch schon ein Auto und alle nötigen Umbauarbeiten beendet. Lars hat wirklich ganze Arbeit geleistet :D

05März
2015

MELBOURNE

Aus geplanten 6 Wochen wurden über 3 ½ Monate. Melbourne war einfach richtig geil! Die Mischung aus einer extrem coolen Gastfamilie, tolle Kollegen und eine faszinierende Stadt hat uns einfach gefesselt. Lars hat in dieser Zeit anfangs auf dem Bau, später als Kitchen-Hand und LED-Verkäufer gearbeitet. Ich persönlich hatte einen absoluten Traumjob! Ich wurde zwar nicht so hoch bezahlt wie Lars, dafür hatte ich super nette Kollegen und jeden Tag ein feines Mittagessen ;) Wir haben die Zeit in Melbourne sehr genossen und haben uns dort wirklich schon wie zu Hause gefühlt.

Melbourne ist auch einfach eine richtig geile Stadt! Mein absoluter Favorit bis jetzt. Die kleinen Straßen im CBD mit den süßen Cafés, die kleinen Boutiquen und Läden und das alles in einer Millionen Stadt mit einem Durchmesser von fast 100 km! Aber Melbourne hat einfach Charme. Großstadt mit Charakter würde ich das mal bezeichnen.

Es war auch schön Weihnachten nicht auf irgendeinem Campingplatz feiern zu müssen, sondern mit den Schirlings :) Es gab seeeehr leckeres Essen und trotz der Hitze kam Weihnachtsstimmung auf. Silvester haben wir dann im CBD auf einem Festival gefeiert mit bestem Blick aufs Feuerwerk, dass von den Dächern der Hochhäuser abgeschossen wurde. Echt traumhaft!

Wir werden aufjedenfall nochmal nach Melbourne zurück kommen ! -Ana

 

02März
2015

Great Ocean Road

Sie ist einer der schönsten Küstenstraße der Welt! Die Great Ocean Road verläuft südlich von Melbourne der Küste für 150km entlang. Es gibt einiges zu sehen…schöne Strände, wunderschöner Wald, Wasserfall und es ist einfach traumhaft diese Straße entlang zu fahren.

Da wir nicht alleine losziehen wollten haben wir in Facebook ganz spontan nach ein paar Mates gefragt, die Lust hätten sich uns anzuschließen. Schnell waren ein paar Leute gefunden, dass wir letztendlich 13 Leute sein würden, hätten wir niemals gedacht. Mit drei Mietwagen machten wir uns am Morgen auf den Weg und fuhren in Richtung Great Ocean Road los. Etwas eng in den Autos, dafür hatten wir eine Menge Spaß. Die Gruppe hat einfach richtig gut harmoniert und so verbrachten wir den Abend ums Lagerfeuer :) Tolle Freunde gefunden, mit denen wir danach auch nochmal Melbourne unsicher gemacht haben.

Eine richtig typische Backpacker-Aktion eben!

Auf dieser Seite werden lediglich die 10 neuesten Blogeinträge angezeigt. Ältere Einträge können über das Archiv auf der rechten Seite dieses Blogs aufgerufen werden.